Autorenlesung:
Heinz Bruno Sallach
"Frühlingsbilder",
"Blicke aufs Meer",
"Zu wenig war noch nie genug" und
"Da sitzt ein Falter auf dem Blatt"

Heinz Bruno Sallach wuchs nach dem Kriegsende in einem kleinen Dorf zwischen Hannover und Hildesheim auf, in das seine Familie aus Danzig geflüchtet war. Bereits während der Grundschulzeit schrieb er Gedichte, ging dieser Ausdrucksform dann aber bis zu seinem Ruhestand nicht mehr nach. Erst nachdem er die Arbeit ruhen lassen konnte, war es ihm wieder möglich, sich intensiver mit dem Schreiben von Gedichten zu befassen. Heinz Bruno Sallach lebt heute in Bad Pyrmont

Im Herbst 2013 folgte er dann einer Eingebung, als er mit seinem Gedicht "Die Zeit" am Gedichtwettbewerb der Brentano-Gesellschaft teilnahm und den Wettbewerb auf Anhieb gewann.

Foto: Heinz Bruno Sallach
 

Foto: Heinz Bruno Sallach

Informationen zur "Frankfurter Bibliothek" finden Sie hier.

Kontakt über:

 

Foto: Willkommen beim Deutschen Literaturfernsehen, Autorin Ilse Pohl spricht.
Grafik: August von Goethe Verlag fördert Deutsches
Zur Online-Einreichung Ihres Gedichts für die Frankfurter Bibliothek 2011