Frankfurter Buchmesse 2014
Autorenlesung: Günter Maria Langhaus:
"Die Reise nach Namibia"

Günter Maria Langhaus, 1950 in einem kleinen Dorf in der Nähe von Köln geboren, hat nach seinem Abitur während des Studiums der Biologie und der Landwirtschaft an mehreren Universitäten stets das WG-Leben genossen. Hierbei diskutierte er mit seinen Mitbewohnern die Weltrevolution und gab sich nachts hin und wieder auch der sexuellen Revolution hin. Nach seinem Studium nahm er eine Tätigkeit als Berater an und sammelte viele weitere Erfahungen. Am einprägsamsten waren dabei aber jene Reiseerlebnisse, die er in seinen längeren Urlauben machen konnte. So besuchte er immer wieder die arabische Welt des nahen Ostens und auch das südliche Afrika.

In seinem Erstlingswerk „Die Reise nach Namibia. Ein erotischer Roman“ geht es um die Geschichte des Ich-Erzählers und Manuela. Beide fahren gemeinsam mit dem Auto von Lübeck nach Namibia, wohin der Ich-Erzähler nach einem kurzen Aufenthalt in Deutschland, wieder zurück muss, um auf einer Versuchsfarm zu arbeiten. Die Reise dauert 53 Tage und das Buch erstreckt sich über ebensoviele Kapitel. Auf ihrer Reise kommen sich die beiden, bedingt durch die Enge des Zeltes in dem sie übernachten und der Hitze Afrikas, langsam näher, bis sie schließlich alle psychischen und physischen Hemmnisse abgelegt haben und sich ihre Seelen und Körper vollkommen nackt voreinander zeigen.

Günter Maria Langhaus liest hier eine der „deftigeren“ Passagen des Buches aus dem 44. Kapitel.

Foto: Günter Maria Langhaus
 

Foto: Günter Maria Langhaus

Kontakt über: redaktion@deutsches-literaturfernsehen.de

Günter Maria Langhaus
Die Reise nach Namibia. Erotischer Roman
August von Goethe Literaturverlag
248 S., € 19,80
ISBN: 978-3-8372-1544-1

Buch über Amazon bestellen

 

Foto: Willkommen beim Deutschen Literaturfernsehen, Autorin Ilse Pohl spricht.
Grafik: August von Goethe Verlag fördert Deutsches
Zur Online-Einreichung Ihres Gedichts für die Frankfurter Bibliothek 2011